Bücher

Verantwortlich:

Prof. Dr.
Wolfgang Hantel-Quitmann
Am Bredenbek 7
22397 Hamburg
E-Mail: wolfgang@hantel-quitmann.de

2017

Die Othello-Falle: Glaube nicht alles, was du denkst!

Der eifersüchtige Othello hat aufgrund falscher Schlussfolgerungen einen großen Fehler begangen. Auch wir unterliegen Irrtümern, weil wir Opfer unserer eigenen trügerischen Annahmen werden. So entstehen Verwirrungen der Gefühle, des Verstandes und der Beziehungen, insbesondere in Partnerschaften und Familien. Wolfgang Hantel-Quitmann erläutert, wie (Selbst)täuschungen entstehen, eigene Denkfehler erkannt und die psychologischen Fallen vermieden werden können.

 

Prssestimme: Urania.de

 

2015

Klinische Familienpsychologie. Familien verstehen und helfen.  Verlag: Klett-Cotta; Auflage: 1., Aufl. (Februar 2015)

 

Familienbeziehungen können die Gesundheit der Familienmitglieder stärken und sie können zur Entstehung, Entwicklung und Behandlung psychischer Störungen und Krankheiten beitragen. Entscheidend sind das emotionale Familienklima und der Umgang mit Konflikten. Dieses Buch erläutert diese Zusammenhänge und zeigt auf, welche Möglichkeiten der Hilfe, Beratung und Therapie bestehen. Das Buch behandelt auf dem aktuellen Wissensstand u. a. folgende Kernthemen der Klinischen Familienpsychologie: - Gewalt in intimen Beziehungen - Kinderkrankheiten und Familienmuster - Essstörungen - Schizophrenie und Familie - Kinder psychisch kranker Eltern - Sucht, Familie und Kinder - Stress in Hochkonfliktfamilien - Vernachlässigung und Misshandlung von Kindern - Sexueller Missbrauch in Familien - Das emotionale Familienklima Dieses Buch richtet sich an: - Alle, die den Beitrag der Familien an Entstehung, Verlauf und Behandlung psychischer Krankheiten erfahren wollen - Alle, die in der psychiatrischen, psychosomatischen und psychotherapeutischen Versorgung mit PatientInnen, ihren Angehörigen und Familien arbeiten - Studierende der Psychologie, Medizin, Sozialarbeit

Pressestimmen

"Aus den vorzüglichen, teils ungemein spannenden Beschreibungen familiärer Verstörungen, Konfliktthemen und Leidenserfahrungen ergeben sich immer wieder Anregungen hinsichtlich des Zusammentreffens der eher formal-grammatikalisch ansetzenden spezifisch systemischen Praxisideen mit den Lebenswirklichkeiten von Ratsuchenden. Hier bordet Hantel-Quitmann geradezu über vor Erfahrungswissen und Forschungskenntnissen zu den Fragen substanziell verstörten Familienlebens. ... Alles in allem eine anregende, hilfreiche Lektüre, nicht zuletzt durch den sprachlichen Schliff des Autors befördert."
Wolfgang Loth, Systeme, April 2015

"Ein lesenswertes, hervorragend geschriebenes und sehr informatives Fachbuch... Es ist für alle Fachkräfte, die mit Familien arbeiten, zu empfehlen, da es unschätzbares Wissen insbesondere zu der Bedeutung von Emotionen und Konflikten in Familien bereithält. Das Buch ist Praktiker_innen aber auch im Hochschulkontext als Lehrbuch zu empfehlen."
Barbara Bräutigam, socialnet.de, 1.4.2015

2013

Basiswissen Familienpsychologie. Familien verstehen und helfen.  Broschiert: 320 Seiten Verlag: Klett-Cotta; Auflage: 1., Aufl. (14. März 2013) ISBN-13: 978-3608947267 Preis: 34,95 € Unverzichtbar für alle, die mit Familien arbeiten
Das Buch behandelt die Psychologie der Familie von der Partnerwahl bis zur Trennung und Scheidung, von der ersten Liebe bis zur Folgepartnerschaft, von der Geburt der Kinder bis zum Sterben der Eltern. Das Hauptanliegen des Autors besteht darin, dass der Leser Paar- und Familienbeziehungen rund um Liebe, Sorge und Fürsorge versteht - und das erworbene Wissen auch selbst anwenden kann.Das Buch behandelt die Psychologie der Familie von der Partnerwahl bis zur Trennung und Scheidung, von der ersten Liebe bis zur Folgepartnerschaft, von der Geburt der Kinder bis zum Sterben der Eltern. Das Hauptanliegen des Autors besteht darin, dass der Leser Paar- und Familienbeziehungen rund um Liebe, Sorge und Fürsorge versteht - und das erworbene Wissen auch selbst anwenden kann.
Wer in irgendeiner Form mit Familien arbeitet, erhält hier kompakt und praxisnah die notwendigen Grundlagen. Das Buch zeigt, wie Familien heute wirklich sind und stellt ihre Entwicklungen, Herausforderungen und Besonderheiten vor. Für die Weiterbildung oder berufliche Praxis gewährt es Einblicke in folgende zentrale Themen: Begegnung des Paares, Verlieben und Partnerwahl Kinderwunsch, Elternschaft und Eltern-Kind-Beziehung Krisen der Liebe und Affären Trennungen, Scheidungen und ihre Folgen Alleinerziehen Patchworkfamilien Geschwisterbeziehungen Krankheit und Tod in der Familie Migration und ihre Folgen.
Das Buch wendet sich an:
- Alle, die professionell mit Kindern, Jugendlichen und Familien arbeiten, z. B. bei städtischen,
- kirchlichen oder privaten/freien Trägern, Erziehungs- und Familienberatungsstellen.
- Junge PraktikerInnen
- Aus- und WeiterbildungsteilnehmerInnen
Jedes Kapitel enthält ein Fallbeispiel und weiterführende Fragen zur Vertiefung. Am Ende des Buches finden sie ein Glossar der wichtigsten Grundbegriffe der Familienpsychologie.

Kommentar:

Der Autor Wolfgang Hantel-Quitmann ist Professor für Klinische Psychologie und Familienpsychologie an der HAW Hamburg. Sein Lehrbuch richtet sich zwar an Studierende und solche, die professionell mit Familien arbeiten, ist aber in einem so lebendigen Erzählstil gehalten, daß es für jeden Interessierten mit guten Grundkenntnissen zur Psychologie ein Gewinn ist.


FAZIT
Sehr empfehlenswert.

2011
Sehnsucht. Das unstillbare Gefühl.
  Gebundene Ausgabe: 239 Seiten Verlag: Klett-Cotta; Auflage: 1., Aufl. (Juli 2011) ISBN-13: 978-3608946796 Preis: 19,95 € Die Kraft der Sehnsucht entfaltet sich allerdings nur, wenn sie kontrolliert wird, wenn man vorsichtig mit ihr umgeht und wenn der sehnsüchtige Mensch realistisch die Chancen und Risiken prüft. Denn Sehnsucht ist nicht nur eine Idee oder ein Gefühl, sondern eine explosive Mischung aus beidem. Allein haben Ideen keine große Kraft und Gefühle sind nicht unbedingt vernünftig, aber beide zusammen potenzieren sich wie Nitro und Glyzerin zu einem Sprengstoff. Eine Idee, die mit der Macht der Gefühle besetzt wird, kann wahrlich ein Leben verändern. Darin liegt die Kraft der Sehnsucht.

2009

Schamlos. Was wir verlieren, wenn alles erlaubt ist. Gebundene Ausgabe: 160 Seiten Verlag: Verlag Herder; Auflage: 1 (5. Oktober 2009) ISBN-13: 978-3451302626 Geldgier und Egoismus in der Finanzwelt, Machterhalt in der Politik, Selbstdarstellung in den Medien, Sex und Kommerz im Alltag haben eines gemeinsam, sie sind: schamlos! Schamlosigkeit führt dazu, dass Menschen zunehmend öffentlich belogen und benutzt, gedemütigt und getäuscht werden. Auf der Strecke bleiben Mitmenschlichkeit, Mitgefühl und soziale Verantwortung. Wolfgang Hantel-Quitmann zeigt, wo und wieso die Schamgrenzen fallen und was wir verlieren, wenn alles erlaubt ist.

2008
Die Masken der Paare und welche Gefühle sie verbergen.
Taschenbuch: 224 Seiten Verlag: Verlag Herder; Auflage: 1 (8. September 2008) ISBN-13: 978-3451299773 Wir alle wollen so geliebt werden, wie wir wirklich sind. Und zugleich haben wir Angst davor, erkannt zu werden. Masken bieten einen Schutz in der Nähe und erleichtern den Umgang mit Gefühlen in der Partnerschaft. Welche Gefühle verbergen sich hinter den Masken? Wie verändern Masken die Liebenden? Gibt es gar maskierte Gefühle? Wie erkennt man den anderen hinter den Masken von Neid und Eifersucht, Ekel und Verachtung, Trauer und Wut, Scham und Schuld, Liebe und Leidenschaft...… Der bekannte Paartherapeut blickt hinter die Geheimnisse der verborgenen Gefühle.

2007
Der Geheimplan der Liebe.  Zur Psychologie der Partnerwahl.
Taschenbuch: 192 Seiten Verlag: Herder, Freiburg; Auflage: 2., Aufl. (April 2007) ISBN-13: 978-3451065330 Preis: 9,99 € Die große, wahre und einzige Liebe des Lebens? Wir wollen sie finden - und behalten. Doch nichts scheint schwieriger. Der renommierte Paartherapeut zeigt anschaulich, wie Partnersuche funktioniert. Er beschreibt Wege und Irrwege, die offenen und verborgenen Motive der Partnerwahl. Und er weiß: Den »Geheimplan der Liebe« zu kennen, bringt uns ein großes Stück weiter.

Kommentare:
Prof. Dr. Hantel-Quitmann fragt den Leser zunächst welches "Lebensthema" einen eigentlich sehr beschäftigt und ob wir auch unsern Partner mit in diese Thema einbeziehen. Der Autor erklärt an der Liebesgeschichte von Orpheus und Eurydike, sowie an weitern Beispielen, aus der Musik und an Hand von den Eheleuten Clinton, wie eine solche Einbeziehung der Liebe in das sogenannte eigene "Lebensthema" aussehen kann.
Der Leser erfährt welche unterschiedlichen Eigenschaften für Männer und Frauen beim Kennenlernen wichtig sind. Der Autor erklärt, wo sich die meisten Paare kennen lernen, im Alltag, und warum die meisten Paare auf den selben Kulturkreis Wert legen.
Ferner schildert der Autor dem Leser kurz die Auswirkung der Spiegelneuronen und erklärt die unbewußte "Übertragungsliebe". In unserer ursprünglichen Familie wurde diese begründet. Die damals vermittelten Werte, das vorgelebten Paarverhalten prägen uns alle für das spätere Leben! Also eine nicht zu unterschätzende Prägung auch für die spätere Partnerwahl.
An Hand unterschiedlicher Beispiele zeigt der Autor, wo die eigentliche Ursache von Paarproblemen versteckt sind. Oft fehlt es an der gegenseitigen "Selbst"-Offenbarung, die entscheidend für jede Beziehung ist um so die wichtige emotionale Nähe aufzubauen.
Am Ende des Buches findet man auf mehreren Seiten Fragen, um den eigenen "Geheimplan der Liebe" zu entdecken...

2006
Die Liebe, der Alltag und ich. Partnerschaft zwischen Wunsch und Wirklichkeit.
Taschenbuch: 160 Seiten Verlag: Verlag Herder; Auflage: 3 (18. Januar 2006) ISBN-13: 978-3451055614 Am Anfang ist alles aufregend - aber früher oder später kehrt der Alltag ein. Es gibt Fragen, Kompromisse und Zweifel. Ist es noch Liebe oder nur Gewohnheit? Der Autor schildert anschaulich und humorvoll, wie es gelingen kann, die große Liebe im Alltag wiederzufinden und zu leben.

2005
Liebesaffären. Zur Psychologie leidenschaftlicher Beziehungen.
Broschiert: 232 Seiten Verlag: Psychosozial; Auflage: 1. (7. Mai 2005) ISBN-13: 978-3898063944 Preis: 22,90 € Was ist Liebe? Was hat eine Affäre mit der eigenen Beziehung zu tun? Lohnt es sich zu kämpfen? Kann eine Therapie helfen? War die Beziehung nicht von Anfang an zum Scheitern verurteilt? Ist die Ehe gar der Friedhof jeder Liebe? Wolfgang Hantel-Quitmann widmet sich diesen Fragen und kreiert daraus eine »Psychologie der Liebesaffären«, entwickelt an Beispielen aus der paartherapeutischen Praxis, großen Werken der Weltliteratur und den Liebesaffären berühmter Paare. Für alle, die sich aus psychologischem, literarischem, rein menschlichem oder gar privatem Interesse mit dem Thema beschäftigen – bevor die nächste Liebesaffäre als Ende aller Liebe, moralisch verwerflich oder schicksalhaft missdeutet werden könnte.

Kommentar:

In Opern, in Filmen, in der Weltliteratur, in der Musik, im wahren Leben überall gibt es sie: Die Liebesaffären. Liebesaffären entstehen obwohl (oder gerade weil?) sich Menschen in anderen Beziehungen befinden und haben immer ein Motiv, dass ihre Entstehung bewirkt und welches über die Liebesaffäre geäußert wird. Das kann der Wunsch nach Veränderung in einer stagnierenden Partnerschaft sein, der Ausdruck eines Trennungswunsches oder auch einer Bindungsunfähigkeit, der Versuch, eine ritualisierte Sexualität durch eine Affäre wieder zu beleben oder der Ausdruck einer Midlife-Crisis, um gleichzeitig der Endlichkeit des Lebens entgegenzuwirken. Aber es gibt noch mehr Motive für ein solches Ausbrechen und zudem können mehrere Motive gleichzeitig auftreten.

In diesem Buch führt uns der Autor Prof. Dr. Hantel-Quitmann mittels Beispielen aus der Literatur, dem Film, der Oper und Beispielen aus seiner therapeutischen Praxis an das Thema Liebe und Liebesaffäre heran. Das Buch ist dabei äußerst kurzweilig zu lesen und wirft viele neue Fragen, aber auch Erkenntnisse auf.

Ein Kapitel widmet sich der Liebessehnsucht, die am Anfang jeder Liebesbeziehung steht und gegen welche die reale Liebesbeziehung auf Dauer kaum eine Chance hat. Die Liebessehnsucht ist ein inneres Bild auf die Antwort unserer tiefsten und geheimsten Wünsche. Diese Sehnsucht wird mit einer Person verknüpft, so dass hieraus eine Liebesaffäre entstehen kann. Ein schönes Beispiel für die Liebessehnsucht ist der Film "Casablanca", den der Autor hier anführt. Gerade das gefällt mir besonders an dem Buch, dass bestimmte literarische Werke, Filme oder Opern psychologisch erläutert werden. Daher ist dieses Buch auch für Menschen, die gerne schreiben interessant.

So wird z.B. in dem Abschnitt "Liebesaffären zwischen Schicksal und Schuld" sehr schön der Ödipuskomplex erklärt und warum sich manche Menschen immer wieder in eine Dreierbeziehung begeben. Schuldgefühle begleiten eine Liebesaffäre und nur durch die Bezeichnung der Liebesaffäre als die einzig wahre große Liebe, kann der Ehebruch und die Treulosigkeit gerechtfertigt und die Schuldgefühle minimiert werden. Aber wie erkennt man eine "große Liebe"? Psychologisch gesehen ist die große Liebe eine Übertragungsliebe, was anhand des Buches "Die große Liebe" von Hanns-Josef Ortheil erläutert wird. Zudem haben Menschen immer spezielle Lebensthemen, die andere Menschen aufgreifen, verstehen und unter Umständen sogar heilen können, was auch ein Kennzeichen einer großen Liebe ist.

Ein weiteres Kapitel beschäftigt sich mit den Affären und der sexuellen Leidenschaft. Somit ist laut dem Autor "die gemeinsame Sexualität die Grenzüberschreitung, die aus dem legitimen Flirt zwischen zwei Menschen eine Liebesaffäre werden lässt." Auch sind hier die Sichtweisen unterschiedlich: Für die Verliebten hat die Sexualität etwas Reines und Neues, während sie für die Betrogenen und Verlassenen nur als schmutzig, verwerflich und schuldbeladen bechrieben wird.

Sehr interessant fand ich den Abschnitt über Giacomo Girolamo Casanova, der mir danach in einem völlig neuen Licht erschien. Und zwar nehme ich ihn jetzt nicht mehr als interessanten und spannenden Frauenheld und Verführer wahr, sondern als narzistisch gestörten, selbstverliebten, gelangweilten und bindungsunfähigen Menschen, den nur die schnelle Erorberung reizte und der die Tiefe einer echten Liebe nie spüren konnte.

Das Buch ist wirklich sehr spannend zu lesen und ich kann es uneingeschränkt empfehlen.

2004
Der globalisierte Mensch. Wie die Globalisierung den Menschen verändert.
Taschenbuch: 283 Seiten Verlag: Psychosozial-Verlag; Auflage: 1 (1. November 2004) ISBN-13: 978-3898062893 Preis: 24,90 € Wenn der neue Kapitalismus in Gestalt der Globalisierung verstanden wird als konkreter universaler Herrschaftsanspruch, dem sich nicht nur die Wirtschaft verschrieben hat, sondern der auch von der Politik als unveränderbarer Rahmen akzeptiert wird, dann stellt sich die Frage nach den Auswirkungen dieser Globalisierung auf die menschlichen Beziehungen. Wie reagiert der »homo oeconomicus« psychisch und damit in der Gestaltung seiner Beziehungen auf die Zumutungen der Globalisierung? Dieses Buch ist in der Lage, weitaus umfassender über die Auswirkungen der Globalisierung auf den Menschen zu informieren, als dies einseitige Schuldzuschreibungen oder sehr ökonomische Erklärungsversuche vermögen. Mit Beiträgen von Hantel-Quitmann, Wolfgang; Kastner, Peter; Witte, Erich; Koller-Tejeiro, Yolanda; Rotter, Carolin; Christopeit, Joachim; Datta, Asit; Fellmeth, Rainer; Kastner, Hannes; Trapp, Christian; Kößler, Reinhart; Adick, Christel; Gottwald, Peter

2002
Die Globalisierung der Intimität. Die Zukunft intimer Beziehungen im Zeitalter der Globalisierung.
Taschenbuch: 236 Seiten Verlag: Psychosozial-Verlag; Auflage: 1. (1. April 2002) ISBN-13: 978-3898061339 Preis: 22,90 € "Die Globalisierung der Intimität" beschäftigt sich in 13 Beiträgen mit den Auswirkungen von Globalisierungsprozessen auf die intimen Beziehungen. Die Ausgangsüberlegung ist dabei, dass gesellschaftliche Prozesse - insbesondere Veränderungen im wirtschaftlichen und technologischen Bereich - in der Beschleunigung und Ausbreitung, wie sie unter dem Symbol der Globalisierung beschrieben werden, nicht ohne Auswirkungen auf die privaten Beziehungen der Menschen und ihr persönliches Erleben bleiben können. Intime Beziehungen werden dabei nicht als erotisch-sexuelle Beziehungsformen verstanden, sondern als Metapher für bedeutsame Beziehungen, die das Lebensgefühl der Menschen konstituieren und prägen, wie etwa in Liebesbeziehungen, Paarbeziehungen, Familienbeziehungen oder Freundschaftsbeziehungen. Die Auswirkungen dieser vielfältigen Globalisierungsphänomene auf Familien, deren Formen und Inhalte, sind ein wesentlicher Schwerpunkt des Buches. Auch wenn es keinen schlüssigen Beweis einer linearen Abhängigkeit zwischen Globalisierungseffekten und Veränderungen der Beziehungsformen oder des generativen Verhaltens geben kann, so sind die Zusammenhänge doch allgemein bekannt: Individualisierung, Mobilisierung, Optionalisierung sind die wichtigen Stichworte in dieser Diskussion. Dabei geht es offensichtlich um Bindungsformen ohne gemeinsamen sozialen Nahraum, eine starke Ausrichtung auf die Steigerung des eigenen Marktwertes und eine Ausweitung der Wahlmöglichkeiten durch Loslösung von traditionellen Strukturen. Dies sind aber lediglich die äusserlich sichtbaren und statistisch belegbaren Veränderungen der intimen Beziehungen. Aus sozialpsychologischer Sicht ist die Frage nach den Veränderungen der inneren Strukturen und nach dem Wertewandel als Grundlage von Individualität und sozial bedeutsamen Beziehungen allerdings wichtiger. Auch zur Klärung dieser Frage leistet der Band einen wichtigen Beitrag. Die Herausgeber: Hantel-Quitmann, Wolfgang, Dr. phil., Prof. für klinische Psychologie und Familienpsychologie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Paar- und Familientherapeut, Lehrtherapeut, Autor des Lehrbuches "Beziehungsweise Familie", Freiburg i. Br. 1996-99 (Lambertus). Kastner, Peter, Dr. phil, Prof. für Psychologie und Methodenlehre an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Sozialarbeiter, Diplompsychologe, Psychoanalytiker, Lehranalytiker, Veröffentlichungen zur Handlungstheorie, letzte Veröffentlichung zu "Strategien gegen die anwachsende Jugendkriminalität und ihre gesellschaftlichen Ursachen".

1999
Beziehungsweise Familie - Band 4 - Familiengeschichten
Taschenbuch: 328 Seiten Verlag: Lambertus-Verlag; Auflage: 1 (März 1999) ISBN-13: 978-3784110806 Preis: 20,10 € Als der Vater von drei kleinen Kindern erfährt, dass seine Geliebte von ihm schwanger ist, wünscht er sich, die Zeit zurückdrehen zu können. Die Geliebte will auf jeden Fall das Kind bekommen und seine Familie stürzt in eine tiefe Krise; die Paarbeziehung erscheint zerstört und die Kinder reagieren mit starken Auffälligkeiten. Mehr als zwei Jahre dauerte die anschließende Familientherapie, an deren Ende ...
Diese und elf weitere Geschichten aus der Familientherapie enthält der Band 4 von "Beziehungsweise Familie". Es sind lebendige und authentische Erzählungen über alltägliche Familienkrisen, die Folgen von Drogenkonsum und Prostitution, strittige Sorgerechtskonflikte, schwere Kindesmisshandlungen, die Hintergründe von sexuellem Missbrauch in Familien, das Verhältnis von Moral und Liebe, psychisch kranke Eltern und ihre Kinder, Trennung und Scheidung und anderem. Die Geschichten sind Lehr- und Lernfälle der Familienpsychologie und bieten einen Blick "hinter die Kulissen" der Familien therapie. Der Band enthält ein umfassendes Stichwortverzeichnis für die Bände 1 bis 3.

1997
Beziehungsweise Familie - Band 3 - Gesundheit und Krankheit
  Taschenbuch: 344 Seiten Verlag: Lambertus-Verlag; Auflage: 1 (Oktober 1997) ISBN-13: 978-3784109787 Preis: 20,00 € Gesunde partnerschaftliche und familiäre Beziehungen fördern die Gesundheit eines Menschen. Sind diese Beziehungen jedoch gestört, so können sie schwere Krankheitsprozesse unterstützen oder gar hervorrufen. Besonders bei Kindern und Jugendlichen kann die Familie zur Entstehung körperlicher, psychischer und psychosomatischer Störungen beitragen. Die Förderung von Gesundheit und die Entstehung von Krankheit sind somit eng mit den Beziehungsstrukturen verknüpft, in denen Menschen leben. Gleichzeitig verändern Krankheiten die familiären Beziehungen oft grundlegend. Der 3. Band von "Beziehungsweise Familie" handelt von Krankheit und Gesundheit im Kontext der Familie. Er gibt zugleich einen Einblick in die neueren Ergebnisse der Familienpsychologie. Darüber hinaus enthält der Band ein umfassendes Stichwortverzeichnis für die Bände 1-3.Dr. Wolfgang Hantel-Quitmann ist seit 1982 Professor für klinische Psychologie, seit 1992 für Familienpsychologie am Fachbereich Sozialpädagogik der Fachhochschule Hamburg. Er leitet dort den Studienschwerpunkt Familienberatung und die Weiterbildung in Familientherapie.

1996
Beziehungsweise Familie - Band 2 - Grundlagen
Taschenbuch: 228 Seiten Verlag: Lambertus-Verlag; Auflage: 1 (September 1996) ISBN-13: 978-3784109046 Leben Sie in einer Familie? Dann können Sie in diesem Buch etwas über die Psychologie familiärer Beziehungen erfahren. Arbeiten Sie mit Familien oder familiären Problemen? Dann wird Ihnen dieses Buch dabei helfen, Familien anders zu verstehen und mit ihnen besser arbeiten zu können. Studieren Sie oder machen Sie eine Fortbildung in Familienpsychologie oder Familientherapie? Dann sollten Sie dieses Buch lesen, denn es ist speziell für Sie geschrieben worden.

Beziehungsweise Familie ist ein Lesebuchzum Arbeiten und ein Arbeitsbuch, in dem man gern liest. Verständlich geschrieben, mit Sorge und ein wenig ironischer Distanz beschreibt der Autor (Vater von 4 Kindern) das alltägliche Lieben und Leiden in Familien, die wichtigsten Theorien der Familienpsychologie und die Praxis der Familientherapie.

Band 1 handelt von den Wandlungen der Familie, von den Metamorphosen des Menschen in seinen intimen, privaten und familiären Beziehungen. Es geht um die Ideen der romantischen Liebe und der glücklichen Familie, um Beziehungsideale und Idealbeziehungen, das Konfliktverhältnis von Partnerschaft und Elternschaft, um Trennung und Scheidung, das Leben in Ein-Eltern-Familien und Stieffamilien. Und es geht um die Möglichkeiten der Familientherapie, helfend, stützend oder verändernd an diesen Wandlungen teilzuhaben.
Band 2 stellt die geschichtlichen, theoretischen und methodischen Grundlagen der Familientherapie vor und verortet sie im Feld der modernen Psychotherapien. Er informiert über Indikationen, diagnostische Hilfsmittel, Effektivität und Grenzen familientherapeutischer Hilfen und gibt praxisorientierte Hinweise für Erstgespräche.

1996
Beziehungsweise Familie - Band 1 - Metamorphosen. Familienzyklen und Familienformen.
  Taschenbuch: 252 Seiten Verlag: Lambertus-Verlag; Auflage: 1 (September 1996) ISBN-13: 978-3784109039 Preis: 19,50 € Leben Sie in einer Familie? Dann können Sie in diesem Buch etwas über die Psychologie familiärer Beziehungen erfahren. Arbeiten Sie mit Familien oder familiären Problemen? Dann wird Ihnen dieses Buch dabei helfen, Familien anders zu verstehen und mit ihnen besser arbeiten zu können. Studieren Sie oder machen Sie eine Fortbildung in Familienpsychologie oder Familientherapie? Dann sollten Sie dieses Buch lesen, denn es ist speziell für Sie geschrieben worden.Beziehungsweise Familie ist ein Lesebuch zum Arbeiten und ein Arbeitsbuch, in dem man gern liest. Verständlich geschrieben, mit Sorge und ein wenig ironischer Distanz beschreibt der Vater von 4 Kindern - Psychologie-Professor und Familientherapeut in Hamburg - das alltägliche Lieben und Leiden in Familien, die wichtigsten Theorien der Familienpsychologie und die Praxis der Familientherapie.Band 1 handelt von den Wandlungen der Familie, von den Metamorphosen des Menschen in seinen intimen, privaten und familiären Beziehungen. Es geht um die Ideen der romantischen Liebe und der glücklichen Familie, um Beziehungsideale und Idealbeziehungen, das Konfliktverhältnis von Partnerschaft und Elternschaft, um Trennung und Scheidung, das Leben in Ein-Eltern-Familien und Stieffamilien. Und es geht um die Möglichkeiten der Familientherapie, helfend, stützend oder verändernd an diesen Wandlungen teilzuhaben.Band 2 stellt die geschichtlichen, theoretischen und methodischen Grundlagen der Familientherapie vor und verortetsie im Feld der modernen Psychotherapien. Er informiert über Indikationen, diagnostische Hilfsmittel, Effektivität und Grenzen familientherapeutischer Hilfen und gibt praxisorientierte Hinweise für Erstgespräche.Professor Dr. Wolfgang Hantel-Quitmann ist Familientherapeut und lehrt Psychologie an der Fachhochschule Hamburg.